Herbsttag 2012

Am Dienstag, 18. September war der diesjährige Herbsttag. Bei schönem und mildem Altweibersommerwetter begaben sich die verschiedenen Schulstufen auf unterschiedliche Wanderungen in der näheren Umgebung unserer Gemeinde. Lesen und betrachten Sie hier einige Berichte und Fotos zu diesem speziellen «Schul-Tag».

Herbstwanderung der 1./2. Klassen

Nach der kurzen Fahrt mit dem Zug nach Reiden machten sich die drei Unterstufenklassen auf den Weg Richtung Wikon. Nach einer Znünipause beim Fussballplatz marschierten wir weiter bis zum Waldspielplatz. Dort verbrachten wir einen wunderbaren Tag, an dem ausgelassen gespielt, getobt und gelacht wurde. Die Würste vom Feuer und andere (Sch)leckereien sorgten dafür, dass wir gestärkt wieder die Heimreise antreten konnten.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Herbstwanderung der 2. Sek.

Nach der Zugfahrt von Nebikon nach Reiden, starteten unsere drei Schulklassen die Wanderung in Richtung Lusberg. Bei schönstem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen ging es weiter über den Lätten zum Chrüzhubel. Einige genossen dort ihr Raclette und andere begnügten sich mit einem selbstbelegten Sandwich. Nach der Mittagspause machten wir uns über Dagmersellen, der Wigger entlang auf den Heimweg.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Herbstwanderung der drei Kindergärten

Voller Vorfreude haben wir uns auf den Weg zum Picknickplatz an der Luther gemacht. Bereits nach kurzer Marschzeit, konnten wir uns an den ersten warmen Sonnenstrahlen erfreuen, welche im morgendlichen Tau glitzerten.
Nach der ersehnten und wohlverdienten Znünipause ereichten wir schon bald unser Ziel des Tages, wo wir mit Bräteln und Spielen beschäftigt waren.
Dann hiess es noch einmal den Rucksack packen und Richtung Schötz wandern, wo das Postauto nach kurzer Wartezeit eintraf. Die Erleichterung über das «gelbe Taxi» war nicht zu übersehen und die kurze aber lustige Fahrt zurück nach Nebikon, weckte unsere müde Kinderschar nochmals auf. So hätte man meinen können, dass die Kinder beim Empfang durch die Eltern immer noch «fit wie en Turnschueh» seien. Ob sich das allerdings bewahrheitete, wird ein Geheimnis bleibe, das nur die Mamis und Papis wissen…

Text: A. Birrer

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Herbsttag der 3. und 4. Klassen

Gut gelaunt marschierten die SchülerInnen der dritten und vierten Klasse mit ihren Lehrpersonen Richtung Altishofen. Nach einer Wanderung durch den Schlosswald erreichte die muntere Schar die Altishofer Jägerhütte. Dort war zuerst Holz sammeln, Stecken schnitzen und Feuer machen angesagt. Durch das feine Mittagessen gestärkt konnten sich alle beim Spielen im Wald so richtig austoben. Da wurden Hütten gebaut, Ball gespielt und allerlei neue Spiele erfunden. Nach einem abwechslungsreichen Rückmarsch kamen alle müde und zufrieden wieder beim Schulhaus an.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Herbstwanderung der 5./6.PS

Um 08.10 Uhr wanderten wir von der Schule aus los Richtung Wauwilerberg. Nach einigen Höhenmetern und einer wunderschönen Aussicht erreichten wir den Stockacher. Dort erwarteten uns bereits Ana, Frau Rommel und Frau Bisang. Sie hatten bereits ein Feuer vorbereitet und wir konnten sofort mit dem Bräteln unserer Würste loslegen. Gut gestärkt und aufgetankt mit neuer Energie spielten wir im Wald, schnitzten Stöcke oder plauderten miteinander.
Um 12.30 Uhr traten wir den Nachhauseweg an. Dieser war nicht für alle einfach. Wurden doch viele von Blasen und schmerzenden Beinen geplagt. Schliesslich schafften wir es jedoch alle zurück nach Hause.
Wieder ist ein Abschnitt unserer grossen Fahrt durch das Schuljahr 2012/13 geschafft!

Text: N. Lötscher

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Rundwanderung der 1. Sek B und C

Die beiden 1. Sekundarklassen folgten zuerst dem Lauf der Wigger, dann dem der Rot bis ins Naturlehrgebiet Ettiswil, welches sie aber gleich wieder in Richtung Schloss Wyher verliessen. Nun führte sie der Weg über Burgrain zur Burgruine Chastelen in Alberswil, wo sie die Mittagsrast verbrachten. Einige genossen den prachtvollen Rundblick von der Aussichtsterrasse im restaurierten Turm.
Nach weitern zwei Stunden zu Fuss über den Hinder-Butteberg und anschliessend der Luther entlang nach Nebikon, trafen alle wieder am ersehnten Ausgangspunkt ein. Die fünf Stunden (!) reine Wanderzeit hatten es in sich gehabt und alle waren froh, am Ziel zu sein.

Text: C. Eggermann




Nachtwanderung 3. Sek B/C

Die bereits dritte Nachtwanderung der beiden Klassen führte heuer von Sursee nach Sempach. Ungewiss, was auf sie warten würde, starteten die Schülerinnen und Schüler der 3B/C ihre Reise um 00:40 Uhr am Bahnhof Nebikon – mitten in der Nacht.
Dass bereits eine Klassenlehrperson fehlte, liess einige daran erinnern, wie schon letztes Jahr ein paar Schüler entführt wurden – die es schlussendlich zu suchen und zu befreien galt. War es diesmal eine Lehrperson, die spurlos verschwunden ist? Spätestens in Sursee, wo auch die vermisste Lehrperson sowie eine weitere Begleitperson zu den Klassen stiessen, wussten alle, dass dem nicht so war.

Sobald beim Sempachersee angekommen, wurden die Klassen in drei Zehner-Gruppen aufgeteilt. Diese hatten während der Wanderung mehrmals eine schwierigere Aufgabe zu erfüllen. Zwei dieser Aufgaben seien hier beschrieben:
Zwei Gruppenmitglieder mussten auf einem Wegstück von 200 Metern über Schulterhöhe getragen werden. Eine andere Aufgabe bestand darin, das restlos abgewickelte Papier einer WC-Rolle über einen Kilometer Distanz zu transportieren, ohne dass es zerreisst.

Ein Feuer kurz vor Vogelsang um 4 Uhr morgens gab die Möglichkeit zum Grillieren und Teekochen. Der klare Sternenhimmel liess das Betrachten und Bestaunen von Sternbildern zu. Ein fachkundiger Begleiter konnte diese zeigen und erklären.

In Sempach beim See angekommen gab es für jede und jeden ein Schoggi-Getränk und ein Brötchen als Frühstück. Die letzten zwei Kilometer bis zum Bahnhof waren nach der bisher lockeren Wanderung sehr anstrengend: Galt es doch innert kürzester Zeit den Zug zu erwischen. Eine Minute vor Abfahrt gelang es auch den Letzten, den Bahnhof zu erreichen. Entsprechend müde nach der durchgewanderten Nacht fielen kurz nach 7 Uhr morgens alle Schülerinnen und Schüler ins sehnlichst erwartete Bett.

Text: A. Jost

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Herbsttag der 4. Klasse im Naturlehrgebiet

Da wir die Natur besser kennenlernen wollen, besuchen wir in diesem Schuljahr in jeder Jahreszeit einmal das Naturlehrgebiet Buchwald in Ettiswil.
Gegen Ende Oktober stand unser Herbstbesuch an. Bei wunderschönem Herbstwetter fuhren wir am Morgen mit den Velos der Wigger und der Rot entlang zum Naturlehrgebiet. Dort erwartete uns bereits Herr Luca Mini, der uns an diesem Tag betreute. Nach einer kurzen Begrüssung und einem lustigen Spiel durften wir in Gruppen möglichst viele verschiedene Früchte und Samen sammeln. Diese teilten wir dann je nach Verbreitungsart in verschiedene Gruppen ein. Herr Mini erklärte uns die interessanten Möglichkeiten, wie Pflanzen ihre Samen verbreiten.
Anschliessend durften wir unsere Wurst bräteln und uns für den Nachmittag stärken. Herr Mini führte uns nachher durch das ganze Gebiet und erklärte uns die verschiedenen Teile, den Wald und die Teiche. Es war sehr interessant und wir konnten viele Fragen stellen. Im Buchenwald bewunderten wir das Astxylophon und bei einem Ratespiel war unser Tastsinn gefragt. Es galt, den Inhalt verschiedener Säcklein nur mit Tasten herauszufinden.
Zum Schluss waren sich alle einig: Es war ein lehrreicher und interessanter Tag!
Müde, aber voller neuer Eindrücke fuhren wir wieder nach Nebikon zurück.