Clean-up-day

Clean-up-day, Freitag 12. September 2014: Die Sekundarschüler/innen der Schule Nebikon engagierten sich für ein sauberes Dorf

112 Mädchen und Jungs der Sekundarschule Nebikon rüsteten sich mit Handschuhen, Abfallzange und Abfallsäcken aus. Denn Freitag, der 12. September, war Putztag. Von morgens um acht Uhr bis nachmittags um drei Uhr säuberten sie Nebikon. «Der Güsel überall am Boden stresst mich», sagt die zwölfjährige Leonie Meier. «Es hat doch genug Abfalleimer, um den Müll hineinzuschmeissen». Auch Osama Abouri (13) staunt über die vielen leeren Trinkbüchsen, die achtlos weggeworfen wurden.

Die Schule Nebikon war eine von rund 300 Teilnehmern der schweizweit durchgeführten Clean-Up-Days. Es waren dies neben Schulen auch Vereine oder Firmen, die sich für eine saubere Umwelt engagierten. Gesamthaft halfen bis 10 000 Personen mit. Der Clean-Up-Day 2014 war ein gemeinsames Projekt der IG saubere Umwelt (IGSU) und der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch). Umweltbotschafter Yves Gärtner war als Projektleiter der IGSU in Nebikon vor Ort. «In erster Linie möchten wir mit dem Abfallsammeln die Kids für das Thema Littering sensibilisieren», sagte er. «Noch besser ist es, wenn der Abfall auch gleich sortiert wird». Das liessen sich die Nebiker Kids nicht zweimal sagen.
Als kleines Dankeschön wurde der Tag in Nebikon mit einem feinen Zobig abgerundet!