Neues von der 4. Primarklasse

De neu Stärn

Die 4. Klasse lädt zu einem Weihnachtsmusical ein

De neu Stärn
Weihnachtsmusical der 4. Klasse Nebikon

Fröhlich tönt es aus der Kirche Nebikon: „Mer hend sin Stärn gseh. Er isch es Zeiche! Er lüchtet hell am Himmelszelt.“ Die 4. Klasskinder singen und spielen unter der Leitung ihrer beiden Lehrerinnen Frau Bühler und Frau Winterberg, wie die drei Könige den Weg nach Bethlehem finden. Nachdem einer der Könige ein neues Fernrohr gekauft hat, sieht er es ganz deutlich am Himmelszelt: ein neuer Stern leuchtet am Himmel und das bedeutet, dass ein neuer König geboren ist. So machen sie sich mit ihren Leuten auf den Weg. Die Menschen in Jerusalem wissen aber nichts von einem neuen König und auch König Herodes ist sehr erstaunt. Als dann der Stern über einem Stall stehen bleibt, sind sie am Ziel. Sie finden Maria, Josef und das Jesuskind. Auch die Hirten sind schon zu Besuch. Nachdem die drei Könige ihre wertvollen Geschenke überreicht haben, machen sie sich wieder auf den Weg zurück nach Babylon. Sie sind glücklich, dass sie den neuen König gefunden haben. Voll Freude singen sie vom Licht von Jesus, das sie begleitet und in ihren Herzen weiter brennt.

Die 4. Klasse führt das Weihnachtsmusical am 24. Dezember zwei Mal auf: um 15.30 Uhr in der Chele för Chend und um 17.00 Uhr im Familienweihnachtsgottesdienst, jeweils in der Kirche Nebikon. Alle sind herzlich eingeladen.

Die 4. Klasse auf Spurensuche im Naturlehrgebiet

Ungefähr drei Monate nach unserem Herbsttag mit der berühmten Ringelnatter stand nun am 15. Dezember der Winterbesuch im Naturlehrgebiet Buchwald in Ettiswil an. Da es wie gewünscht Schnee hatte, verzichteten wir auf die Velofahrt und liessen uns diesmal von den Eltern (Herzlichen Dank!) nach Ettiswil chauffieren. Warm eingepackt waren wir gespannt, was uns in dieser Jahreszeit in der Natur erwartete.
Das Naturlehrgebiet sah ganz anders aus unter seiner weissen Decke und die Teiche waren zugefroren.
Marlène Wenger hatte wieder ein spannendes Programm für uns vorbereitet.
Zuerst mussten wir bei einem Haselnussspiel beweisen, dass wir als Eichhörnchen im Winter durchaus Überlebenschancen hätten.
Nachher teilten wir uns in drei Gruppen auf. Bei einem Posten beobachteten wir die Vögel am Futterhäuschen. Ausgerüstet mit Feldstecher und Bestimmungsbuch versuchten wir, die Namen der Vögel herauszufinden und die Vögel richtig auszumalen. Neben verschiedenen Meisen konnten wir vor allem Kleiber entdecken. Wir erfuhren, dass der Kleiber der einzige Vogel ist, der an einem Baumstamm herunterklettern kann.

Bei Frau Wenger suchten wir wintergrüne Pflanzen, die wir dann genauer kennen lernten. Wir erfuhren auch, warum viele Bäume im Winter ihre Blätter verlieren und wie die anderen mit Blättern die Kälte überleben.
Spannend war auch die Schatzsuche, die uns beim Astxylophon zu einer Schatzkiste führte. Es galt, die verschiedenen Dinge in der Kiste einem Tier zuzuordnen. Wir fanden zum Beispiel die Feder eines Buntspechtes, Haare von einem Reh, eine von einer Maus angefressene Haselnuss, Flügel von Nachtfaltern und sogar den Kot von einem Siebenschläfer.
Ausserdem konnten wir im Schnee verschiedene Tierspuren sehen und dazu ein Spurenrätsel lösen.
Bei so vielen spannenden und interessanten Erlebnissen verging die Zeit wie im Flug und wir vergassen fast, nach Hause zu gehen. Wir freuen uns schon auf den Besuch im Frühling!