Anhang 2

Anhang 2: Wahl der Elterndelegierten

Der Anhang 2 kann hier als PDF heruntergeladen [140 KB] werden

(Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.)

Die Wahlen werden am ersten Elternabend des Schuljahres durch den bisherigen Elterndelegierten durchgeführt. Ist kein bisheriger Elterndelegierter vorhanden, wird die Wahl vom Vorsitzenden des jeweiligen Elternrates durchgeführt. Der erste Elternabend wird von der Klassenlehrperson von Stufe Kindergarten bis und mit 1. Sek in der Regel vor den Herbstferien einberufen. In der 2. und 3. Sek vor den Weihnachtsferien. Der Wahlverantwortliche nimmt zu Beginn des Schuljahres mit der jeweiligen Klassenlehrperson Kontakt auf. Die Klassenlehrperson stellt in Absprache mit dem Elterndelegierten etwa 20 Minuten des Elternabends zur Verfügung.

Grundsätzlich

  • Der Vorsitzende des Elternrates ist verantwortlich für die Durchführung der Wahl. Die Ausführung übernimmt der bisherige Elterndelegierte.
  • Die Eltern einer Klasse wählen einen Elterndelegierten.
  • Gewählt werden können alle Eltern, die weder in der Schule angestellt, noch in der Schulpflege tätig sind.
  • Elternteile, bei denen mehrere Kinder die Schule Nebikon besuchen, dürfen nur von einer Klasse als Klassendelegierte gewählt werden.
  • Wählbar sind nur Elternteile, die beim Wahlabend persönlich anwesend sind.
  • Es kann niemand zur Annahme der Wahl gezwungen werden.
  • Stimmberechtigt sind alle anwesenden Eltern von Schülerinnen und Schülern der betreffenden Klasse.
  • Elterndelegierte werden für ein Amtsjahr (Kindergarten bis und mit 1. Sek: Herbst bis Herbst / 2. und 3. Sek: Winter bis Winter) gewählt. Die Wiederwahl ist möglich und wünschenswert. Vor allem ab der 1. Sek sind drei Amtsjahre ideal. Sollte ein Schüler während dem regulären Schuljahr das Niveau der Stammklasse wechseln oder an einer Kantonsschule weiter zur Schule gehen, so beendet der Elterndelegierte trotzdem das Amtsjahr bis zu den nächsten Wahlen.
  • Falls sich keine Eltern bereit erklären mitzuwirken, ist die Klasse nicht im Elternrat vertreten.

Ablauf Unterstufe

  • 1. Die Eltern werden mit der Einladung zum Elternabend darauf aufmerksam gemacht, dass Wahlen stattfinden werden.
  • 2. Der Wahlleiter (bisheriger Elterndelegierter) erklärt die Funktion des Elternrates und das Wahlprozedere und füllt das Wahlprotokoll zuhanden des Aktuars aus.
  • 3. Alle anwesenden Eltern stellen sich kurz vor.
  • 4. Die anwesenden Eltern erhalten einen Zettel, auf den sie zwei Wunschkandidaten für den Delegierten notieren. Der eigene Name darf ebenfalls aufgeführt werden. Pro Elternpaar darf ein Zettel ausgefüllt und in die Wahlbox gelegt werden.
  • 5. Die Namen aller genannten Personen werden an die Tafel geschrieben.
  • 6. Alle aufgeführten Personen werden gefragt, ob sie bereit sind, zu kandidieren. Eine Ablehnung muss nicht begründet werden. Diese Namen werden an der Wandtafel gestrichen. Ebenfalls gestrichen werden Eltern, die schon in einer anderen Klasse Elterndelegierte sind.
  • 7. Die Eltern erhalten einen weiteren Zettel für die Wahl des Elterndelegierten. Pro Zettel darf dieses Mal nur noch ein Name aufgeschrieben werden. Es gilt das Einfache Mehr. Alle Namen des zweiten Wahlganges werden nicht mehr an der Tafel notiert, sondern auf einen Zettel, auf welchen die Wahlverantwortlichen Einsicht haben. Die Anzahl Stimmen bleiben geheim (Einsicht haben nur Wahlleiter und als Zeuge die Klassenlehrperson). Erhalten mehrere Personen gleich viele Stimmen, entscheiden weitere Wahlgänge. Auch hier gilt: Wer wie viele Stimmen erhalten hat, wird nicht bekannt gegeben.
  • 8. Die Wahl wird protokolliert.

Ablauf Oberstufe

  • 1. Die Eltern werden mit der Einladung zum Elternabend mit einem zusätzlichen Schreiben des ERNO für das Mitmachen im Elternrat aufgerufen. Sie sollen sich bereits im Vorfeld informieren und ihr Interesse bis zu einer Frist dem ERNO mitteilen. So können die Kandidaten am Elternabend vorgestellt werden. Ist bis zur gegebenen Frist keine Meldung erfolgt, wird der Vorsitzende bei Bedarf gemäss der Klassenliste persönlich mit den Eltern Kontakt aufnehmen und für den ERNO Mitglieder anwerben.
  • 2. Der Wahlleiter erzählt vom vergangenen Elternratsjahr und stellt den bisherigen Elterndelegierten oder die neue(n) Kandidaten der Versammlung vor.
  • 3. Alle Eltern stellen sich bei Bedarf vor.
  • 4. Die anwesenden Eltern können nun ihren Elterndelegierten wählen. Die Wahl wird per Handzeichen durchgeführt, eine schriftliche Wahl muss eingefordert werden.
  • 5. Die Wahl wird protokolliert.